FAQ

Allgemein

An wen wende ich mich wofür?

Bei technischen Problemen, die Sie als eduPort-Betreuerin bzw. -Betreuer haben oder mit denen Ihre Kollegen an Sie herantreten und die Sie nicht selbst lösen können, wenden Sie sich bitte telefonisch (bevorzugt!) über die Hotline unter 428-46 39 90 oder über das Online-Störungsformular, welches Sie als eduPort-Betreuer über die Kachel „Rettungsring“ im eduPort-Menü finden, an den technischen Support bei Dataport. Sie sind berechtigt Supporttickets dort aufzugeben.

Bei allgemeinen Fragen,  Problemen in der Benutzerverwaltung, Fragen zu Anwendungsszenarien und anderen fachlichen Fragen zu eduPort wenden Sie sich bitte direkt an uns, das eduPort-Team, unter eduport@bsb.hamburg.de!

Benutzerverwaltung

Wechsel der eduPort-Betreuer

Sollte an Ihrer Schule ein Wechsel der eduPort-Betreuer stattfinden, so senden Sie uns bitte rechtzeitig über Ihre Schulleitung einen entsprechenden Auftrag an eduport@bsb.hamburg.de, damit wir die Administrator-Accounts einrichten bzw.  ändern können.

Dürfen wir Benutzer an unserer Schule in der Benutzerverwaltung von eduPort selbst neu anlegen, löschen und bearbeiten?

Grundsätzlich dürfen Sie das nicht, bis auf wenige Ausnahmen bei Einzelfällen:

Um Benutzer hinzuzufügen, zu ändern oder zu entfernen, müssen von der Schulleitung in DiViS Personaldatenaktualisierungen durchgeführt werden. Über die automatische Benutzerverwaltung werden die Änderungen zum darauf folgenden Tag dann auch in eduPort wirksam.

Ausführliche Informationen zur automatischen Benutzerverwaltung und zu Ausnahmefällen geben wir hier!

Wie kann ich einem neuen Nutzer ein Passwort vergeben oder das Passwort eines Nutzers zurücksetzen?

Eine Anleitung dafür finden Sie hier unter der Rubrik „Benutzerverwaltung“.

E-Mail

Gruppen-E-Mailadresse, Verteilerliste und Funktionspostfach? Was richte ich wofür ein?

Häufig nachgefragte Anwendungen in eduPort sind das Versenden von E-Mails an eine Gruppe mehrerer Personen und das Verteilen von  empfangenen E-Mails an mehrere Nutzer. EduPort bietet dafür verschiedene Möglichkeiten, die je nach konkretem Nutzungsszenario eingesetzt werden können:

Gruppen-E-Mailadresse (Adresse, die Sie in der Gruppenverwaltung einer Gruppe vergeben können):

Vorteile Nachteile
Sie ist schnell eingerichtet (siehe eduPort-Handbuch S.78). Die Mail wird „vervielfältigt“ und an alle Gruppenmitglieder zugestellt. Das ist entsprechend „speicherhungrig“.
Ein großer Empfängerkreis kann einfach und schnell erreicht werden (z.B. alle Lehrer). Sie ist nur für eduPort-internen Mailverkehr nutzbar, da sie sonst als „Spammultiplikator“ Probleme verursachen könnte.
Der Empfängerkreis ist starr an die Gruppenzugehörigkeit gebunden und für den Absender intransparent,
Die Gruppenadresse kann nicht als Absender von Mails verwendet werden.
Eine Antwort eines Nutzers auf eine Mail kann von den anderen Gruppenmitgliedern nicht gesehen werden.


Funktionspostfach
(ausführliche Anleitung hier):

Vorteile Nachteile
Es ist ein komplettes zusätzliches Postfach, das von allen Delegierten gemeinsam genutzt werden kann, zum Versenden und Empfangen von Mails. Es ist nur für die Nutzung durch  einen überschaubaren Nutzerkreis (z.B. Schulleitung) sinnvoll.
Es ist eduPort-intern und extern nutzbar und erreichbar.
Mails an ein Funktionspostfach werden nur einmal dort  gespeichert, sind aber allen Delegierten sichtbar.
Eine Antwort eines Delegierten auf eine Mail ist für alle anderen Delegierten sichtbar.


E-Mail-Verteilerliste
(ausführliche Anleitung hier):

Vorteile Nachteile
 Eine schnelle Anpassung der Empfängerliste (einzelne Empfänger löschen oder hinzufügen) ist möglich. Verteilerlisten müssen derzeit manuell eingerichtet werden. Ein Zugriff auf die Benutzerverwaltung zur automatischen Generierung von Gruppenverteilern ist aber für ein späteres Release von eduPort geplant.
Die Empfängerliste ist transparent.
Externe Adressen können hinzugefügt werden.

Die Gruppen -E-Mailadresse mag wg. der schnellen Einrichtung und Nutzungsmöglichkeit praktisch erscheinen, ist aber starr und unflexibel und zudem nur eduPort-intern nutzbar.

Wegen der größeren Fexibilität und komfortableren Nutzbarkeit empfehlen wir für das Versenden von Mails an mehrere Empfänger und Gruppen, Verteilerlisten anzulegen und für die Bearbeitung von Mailverkehr durch mehrere Nutzer, Funktionspostfächer einzurichten!

Dateiablage

WebDAV - Maximale Dateigröße 50 MB

Aus Sicherheitsgründen limitiert Windows die Größe einzelner Dateien für den Zugriff über WebDAV auf 50 MB. Diese Beschränkung gilt für Downloads und Uploads.

Für Dateien die über die eduPort-Webanwendung hoch- oder runtergeladen werden, gilt diese Begrenzung nicht.

In Windows kann die Limitierung auf 50 MB durch die Änderung eines Eintrags in der Windows Registry manuell erhöht werden. Informationen finden Sie auf dieser Seite des Windows Supports.